Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Fragen zum BWMK und seinen Leistungen?
Wir helfen Ihnen gern weiter!

Was sind die Aufgaben des BWMK?

Das BWMK trägt mit gezielten Angeboten dazu bei, dass Menschen körperlichen, geistigen und psychischen Beeinträchtigungen aller Altersstufen am Leben in der Gesellschaft teilhaben können.
1974 gegründet, hat sich das BWMK zum Sozialunternehmen entwickelt, das an mehr als 50 Standorten im Main-Kinzig-Kreis vertreten ist.
Das BWMK unterstützt Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Verwirklichung des eigenen Lebensstils und der eigenen Lebensplanung. Die Möglichkeiten sind vielfältig und reichen von Beratung, unterschiedlichen Wohnangeboten über Bildung, Qualifizierung und Arbeit bis hin zu Sport- und Freizeitaktivitäten.
Seit 2013 ist das BWMK freier Träger einer inklusiven Grundschule in Hanau.
Werkstätten und Inklusionsbetriebe des BWMK bieten zahlreiche Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung – das Spektrum der Arbeitsfelder reicht von Industriemontage, Landwirtschaft, Digitaldruck, Gartenpflege, Gastronomie, Holz- und Metallverarbeitung bis hin zu Wäscherei, Einzelhandel, Gesundheit und Fitness sowie digitalem Dokumentenmanagement. Durch die Vielfalt  und Qualität der Dienstleistungen ist das BWMK ein verlässlicher Partner für Kunden aus Industrie, Handwerk, Gewerbe und Verwaltungen.

Wie viele Menschen arbeiten im BWMK?

Zurzeit bietet das Sozialunternehmen an sieben Standorten rund 1200 Plätze in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM).
Zur BWMK-Gruppe gehören außerdem rund 800 Angestellte in Voll- sowie Teilzeit und rund 500 Beschäftigte in den sieben Tochterunternehmen des BWMK, wovon fünf Inklusionsbetriebe sind.

Was sind Inklusionsbetriebe?

Inklusionsbetriebe sind rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Unternehmen oder unternehmensinterne Betriebe oder Abteilungen zur Beschäftigung besonders schwerbehinderter Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. In Ihnen arbeiten Menschen mit und ohne  Beeinträchtigung zusammen. Für Menschen mit Schwerbehinderung, deren Beschäftigung in anderen Betrieben mit besonderen Schwierigkeiten verbunden ist, bieten Inklusionsbetriebe sozialversicherungspflichtige Beschäftigung an. Der Anteil von Menschen mit Schwerbehinderung liegt in Inklusionsbetrieben bei mindestens 30 bis maximal 50 Prozent.

 

An wen wende ich mich, wenn ich mich über Berufsmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen informieren möchte?

Hier hilft unser Team des Bildungszentrums Blauhaus weiter:

Telefon: 06051 - 9218-4924
Fax: 06051 - 9218-9490
Mobil: 0160 - 97256276
E-Mail: kraut.maria@bwmk.org

An wen wende ich mich, wenn ich mehr über Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Beeinträchtigungen wissen möchte?

Wohnmöglichkeiten für Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen:

Bereich Schlüchtern/Birstein:
Matthias Strobel
Telefon: 06051 - 9218-1086
Fax: 06051 - 9218-9000
E-Mail: strobel.matthias@bwmk.org

Bereich Gelnhausen:
Johannes Tengler
Telefon: 06051 - 75170
Fax: 06051 - 979079
E-Mail: tengler.johannes@bwmk.org

Bereich Hanau:
Martin Storch
Telefon: 06051 - 92181073
Fax: 06051 - 92189000
E-Mail: storch.martin@bwmk.org

 

Wohnmöglichkeiten für Menschen mit psychischen Erkrankungen:

Bereich Hanau/Gelnhausen/Langenselbold:
Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle
Hailerer Straße 24
63571 Gelnhausen
Telefon 06051 - 9218-500
E-Mail pskb@direct-bz.de